Zum Inhalt springen

Alles ist verboten!

Im letzten Post hatte ich bereits berichtet, dass ich mit medizinischer Hilfe einen neuen Weg einschlagen will. Letzte Woche hatte ich bereits einen weiteren Termin. Und zwar ging es zur Ernährungsberatung. Und weil ich schon viele Diäten, Programme, Kuren und vieles andere probiert hatte, war ich eigentlich überzeugt, dass ich nicht viele neue Informationen bekomme. Tatsächlich war ich aber weder thematisch noch psychisch annähernd so optimal vorbereitet, wie ich mir das zuvor vorgestellt habe.

Natürlich hatte mir der Chirurg schon beim Erstgespräch gesagt, dass es letzten Endes darum ginge, mir den Spaß am Essen zu verderben. Aber ich hatte noch nicht ganz verarbeitet, dass das nicht lediglich für eine Zeit des Abnehmens gedacht war, sondern dass es für meine gesamte Zukunft geplant ist. Und das ist schon irgendwie relativ lange in meinem Fall, wenn alles gut geht. Allerdings kehrt die Alternative eigentlich alles um. Also ich könnte nur noch Freude am Essen und ansonsten nichts anderem für eine voraussichtlich kurze Zeit haben. Das wäre eine ziemlich dumme Option.

Die Vorbereitungen zum Magenballon schließen drei Hauptmahlzeiten sowie maximal zwei Zwischenmahlzeiten ein. Gerade für mich, der sonst in seinem Leben keinerlei Regelmäßigkeit in seinem Leben besitzt, ist das schon sehr ungewohnt. Weder esse ich regelmäßig noch besitze ich Tagesgewohnheiten, also sind das gleich zwei Veränderungen auf einmal für mich. Beides wird mir natürlich in mehreren Bereichen helfen. Aber von einem nicht existenten Tagesrhythmus bei dem ich zwischen 4:00 und 8:00 Uhr ins Bett gehe und zwischen 12:00 und 15:00 Uhr wieder aufstehe, zu einem täglichen, regelmäßigen Frühstück um 8:00 oder 9:00 Uhr zu gelangen, birgt schon eine gewisse Herausforderung.

Ich habe mich in den letzten Tagen absolut darauf eingestellt und stehe zur Zeit jeden Morgen um 9:00 Uhr auf und erlaube mir am Wochenende noch eine Stunde länger zu schlafen. Ich bin tatsächlich ein Mensch, den man vom Tagesrhythmus als Eule bezeichnet. Es geht mir wirklich schlecht, wenn ich vor 8:00 Uhr aufstehen muss. Ich werde auch den ganzen Tag im Anschluss daran nicht wach. Auch erreiche ich nie meine volle Leistungsfähigkeit. Und alles was ich anpacke, funktioniert besser in den Abend- oder sogar Nachtstunden.

Dazu kommt, dass ich jetzt versuche meine Essenszeiten so gut wie möglich einzuhalten. Was dagegen bisher sehr gut funktioniert ist mein neuer Essensplan. Langsam gewöhne ich mich sogar an ungesüßten Espresso. Was aber teilweise wirklich unerträglich ist, ist der Stress. Ich bin momentan fast andauernd am Kochen. Und eben auch viel öfter am Essen. Nur eben nicht mehr abends oder nachts.

Beim Frühstück gibt’s entweder zwei mittelgroße Scheiben Vollkornbrot mit wenig Butter belegt mit Schinken oder Käse oder alternativ drei Esslöffel Müsli mit 150g Joghurt und einem Stück Obst. Aber kein Früchtemüsli, das ich sonst immer so gerne gegessen habe. Und Obst schließt Bananen, Weintrauben und Ananas ebenfalls aus. Das ist alles verboten. Eine Tasse Kaffee mit etwas Milch ohne Zucker oder Süßstoff ist erlaubt.

Mittags esse ich aktuell nichts mehr gleichzeitig. Denn auch das ist verboten. Also esse ich zum Mittagessen und Abendessen jetzt immer erst eine Portion Gemüse. Dann gibt’s Proteine in Form von Fleisch oder Fisch. Dann Beilagen, also Kartoffeln, Reis oder Nudeln. Und dann nochmal Gemüse. Und natürlich alles in Natur. Bratkartoffeln oder Püree ist natürlich verboten. Weil das natürlich andere Zusätze enthält. Oder Würstchen. Oder Tortellini. Das ist alles verboten.

Als Zwischenmahlzeiten kann ich wählen zwischen 150g Naturjoghurt mit 1,5% Fett und einem halben Stück Obst oder einer Scheibe Knäckebrot mit Hüttenkäse und Gemüse. Bisher habe ich mich bei Bedarf an den Joghurt gehalten, obwohl ich die Zwischenmahlzeit tatsächlich gar nicht so oft brauche. Naja, und alles andere ist ja ohnehin verboten. Und ich habe mich bisher wirklich gut daran gehalten, auch wenn es manchmal echt hart ist. Aber ich halte euch auf dem Laufenden.

In diesem Sinne, passt auf euch auf, bleibt gesund und habt viel Freude. 

LG

Ryk

5 Kommentare

  1. Marie Marie

    Bin stolz auf dich! Weiter so!

  2. Matthias Matthias

    Mein erstes Gedanke: Ryk Thiem auf Instagram zu folgen war auch schonmal leckerer 😉
    Bleib eisern, in ein paar Wochen ist es Routine! Bin gespannt wie es dir damit ergeht und was sich alles verbessert

  3. Toboter Toboter

    Halte durch!

  4. Tom Locke Tom Locke

    Hey Ryk, das klingt alles in allem wirklich gut. Du scheinst auf einem guten Weg zu sein. Und noch dazu ist das inspirierend, mich auch wieder gesünder zu ernähren.

  5. Ich bin sehr stolz auf dich! :-* Und ich finde es einen tollen Weg, die Leute hier auf dem Laufenden zu halten! Ich drücke dir alle Daumen (inklusive die von fremden Personen auf der Straße), dass es dir schnell besser geht! Ich will schließlich meinen Blogger zurück haben! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.