Mein erstes Taschenmesser: Victorinox Ranger

Das allererste Taschenmesser, das ich jemals bekommen habe, bekam ich im Alter von 11 Jahren in meinem ersten Schweizurlaub. Und ich besitze genau dieses Victorinox Ranger immer noch. Und es ist heute sogar noch schöner.

Es war einmal …

Solange ich mich zurückerinnern kann, hatte der Lebensgefährte meiner Mutter immer ein Schweizer Taschenmesser dabei. Also wirklich täglich. Es gehörte also schon quasi zu seinem EDC (Everyday Carry), lange bevor es diesen heutzutage sehr geläufigen Begriff gab.

Ich kann nicht mal sagen, ob es ein Wenger oder ein Victorinox war. Damals gab es noch beide Hersteller der offiziellen Schweizer Armeemesser, heutzutage gehört die Marke Wenger auch zu Victorinox, wird aber mittlerweile fast nicht mehr für die Messersparte des Unternehmens verwendet. Ich weiß aber, dass sein Messer dem heutigen Modell des Victorinox Spartan entsprach. Es war super flach und, wie der Name schon verspricht, recht spartanisch ausgestattet.

Als wir zum ersten Mal in die Schweiz fuhren, bekam ich also auch ein originales Swiss Army Knife. Ich weiß bis heute nicht mehr, wieso ich mich ausgerechnet für dieses Modell entschieden habe. Ich weiß nur noch, dass ich unbedingt eine Säge brauchte. Und aus meinen Abenteuern als Pfadfinder kann ich nur bestätigen, dass das damals für mich die absolut richtige Entscheidung war.

Das Victorinox Ranger

1.3713
Mein erstes Victorinox Ranger.

Werkzeuge:

  • grosse Klinge
  • kleine Klinge
  • Dosenöffner
  • Schraubendreher 3 mm
  • Kapselheber
  • Schraubendreher 6 mm
  • Drahtabisolierer
  • Stech-Bohr-Nähahle
  • Korkenzieher
  • Schere
  • Holzsäge
  • Nagelfeile
  • Nagelreiniger
  • Metallsäge
  • Metallfeile
  • Schraubenzieher 2.5 mm
  • Holzmeissel 4 mm
  • Mehrzweckhaken
  • Zahnstocher
  • Pinzette
  • Ring

Dimensionen:

  • Höhe: 23 mm
  • Nettogewicht: 118 g

Details:

  • Schalenmaterial: ABS / Cellidor 
  • Größe: 91 mm
  • Feststellklinge: Nein
  • Einhandklinge: Nein

Aus alt mach neu

Mittlerweile habe ich auf mein Ranger neue original Victorinox Griffschalen in anderer Farbe und als Plus-Variante montiert, weil die Ursprünglichen in den über 30 Jahren in meinem Besitz schon etwas runtergerockt, aber immer noch absolut intakt, waren. Der Austausch der Griffschalen ist extrem leicht und man benötigt nicht mehr als ein wenig lauwarmes Wasser und ein weitere Taschenmesser mit Dosenöffner, einen Schraubenzieher oder einen Kunststoffspatel.

Victorinox Ranger in neuen Kleidern.

Das Messer wird in dem warmen Wasser für ein paar Minuten gebadet, um die Kunststoffteile etwas elastischer zu machen. Das Wasser sollte aber auf keinen Fall zu heiß sein oder gar kochen, das könnte die Griffschalen verformen. Anschließend fährt man mit einem der zu Verfügung stehenden Werkzeuge unter die Schalen und hebelt sie einfach ab. Dazu eigenen sich übrigens die Öffnungen für Pinzette und Zahnstocher optimal. Unter Umständen kann man das Wasser auch noch zum Reinigen des Messers nutzen. Anschließend trocknet man das Messer wieder gut ab und klickt die neuen Griffschalen einfach auf. Ich empfehle dafür das Messer zwischen zwei dicke Bücher mit Hardcover zu legen und einfach ordentlich drauf zu drücken. Wer einen Schraubstock besitzt, kann die Schalen auch damit vorsichtig andrücken. Polstert dann aber die Backen eventuell mit etwas Pappe.

Für die Plus-Griffschalen habe ich mich entschieden, weil mir der Victorinox Mini-Schraubenzieher, der im Korkenzieher untergebracht werden kann, als Upgrade alleine nicht ausreichte. Übrigens ein großartiges Hilfsmittel für alle Brillenträger. Ich wollte unbedingt auch noch den Victorinox Kugelschreiber und die Victorinox Stecknadel quasi als Vollausstattung unterbringen.

EDC! Oder doch nicht?

Nachdem mein Victorinox Ranger mittlerweile wieder so schön aussieht ist es ja eigentlich prädestiniert immer in der Hosentasche zu landen. Könnte man meinen! Dem ist aber nicht so. Es ist immer in meinem Helikon-Tex Urban Admin Pouch und ist eigentlich nur noch ein Backup vom Backup. Das aktuell am häufigsten eingesetzte Werkzeug ist mittlerweile die Schere.

Das liegt vor allem daran, dass ich echte Pranken habe und das Ranger mir einfach zu klein ist. Ich trage Handschuhgröße 12, zum Vergleich: bei Handschuhen von Mechanix ist das XXL. Außerdem ist das Messerchen eher ein sentimentales Erinnerungsstück, als ein Werkzeug für mich.

Welches war euer allererstes Taschenmesser? Habt ihr selber auch ein Victorinox? Was haltet ihr vom Victorinox Ranger? Gefallen euch die neuen Griffschalen oder findet ihr das klassische Victorinox-Rot grundsätzlich besser?

2 Kommentare

Kommentieren →

Hallo Ryk,

erstmal gute Besserung Sehr schöner Artikel, mein erstes Victorinox ist das Classic gewesen. Das war ein Werbegeschenk Aber es hat mich immer begleitet. Ich hatte immer mein Classic und ein Zweitmesser dabei. Das Zweitmesser war aber nicht von Victorinox und hatte nur eine Klinge. Damit wurde dann immer geschnitzt und mit dem Classic wurden die Fingernägel geschliffen.

Beste Grüße und gute Besserung,
der Stop Motion Felix

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.